INSTITUT FÜR BIOMETRIE UND MEDIZINISCHE INFORMATIK

News

IBMI auf MEDICA 2019

25.11.2019 -

Unimedizin Magdeburg auf der MEDICA in Düsseldorf

19.11.2019 - UMMD-Beitrag bei größter Medizin-Messe der Welt

Die Medizininformatikinitiative (MII) hat zusammen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 19.11.2019 eine Paneldiskussion auf der MEDICA in Düsseldorf, der international größten Medizin-Messe veranstaltet. Das Health-IT-Forum lief unter dem Motto „The Learning Health System: The Medical Informatics Initiative Germany and the Future of Data driven Medical Research“ (Das lernende Gesundheitssystem: Die Medizininformatik-Initiative Deutschland und die Zukunft von datengesteuerter Medizinforschung). Die Universitätsmedizin Magdeburg nahm hierbei eine besondere Rolle ein.

Unimedizin Magdeburg auf der MEDICA in Düsseldorf

In der Paneldiskussion stellten die vier Medizininformatik-Konsortien und die Koordinationsstelle der MII aktuelle Projektergebnisse und die geplanten weiteren Vorhaben vor. Diese wurden in einer sich anschließenden Gesprächsrunde von führenden europäischen Expertinnen und Experten aus internationaler Perspektive beleuchtet. Im Fokus standen dabei Themen wie Interoperabilität, Translation und Patienteneinbezug in datengetriebener medizinischer Forschung in Europa.

Das MIRACUM Medizininformatik-Konsortium mit seinen 10 Uniklinikstandorten als größtes Konsortium wurde dieses Mal durch die Universitätsmedizin Magdeburg vertreten.

Dr. Tim Herrmann, Gruppenleiter am Institut für Biometrie und Medizinische Informatik und mitverantwortlich im Bereich der operativen Leitung des UMMD-Datenintegrationszentrums, stellte in einem Panelvortrag die aktuellen Ergebnisse und den Ausblick für 2020 vor.

Über die Medizininformatik-Initiative:

Ziel der Medizininformatikinitiative des Bundes (MII) ist die Verbesserung von Forschungsmöglichkeiten und Patientenversorgung durch innovative IT-Lösungen. Diese sollen den Austausch und die Nutzung von Daten aus Krankenversorgung, klinischer und biomedizinischer Forschung über die Grenzen von Institutionen und Standorten hinweg ermöglichen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die MII bis 2021 mit rund 160 Millionen Euro. In den vier Konsortien DIFUTURE, HiGHmed, MIRACUM und SMITH arbeiten alle Einrichtungen der Universitätsmedizin in Deutschland an über 30 Standorten gemeinsam mit Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Krankenkassen sowie Patientenvertreterinnen und -vertretern daran, die Rahmenbedingungen zu entwickeln, damit Erkenntnisse aus der Forschung direkt die Patientinnen und Patienten erreichen können. Datenschutz und Datensicherheit haben dabei höchste Priorität.

Mehr Infos: https://www.medizininformatik-initiative.de/de/medizininformatik-initiative-des-bmbf-praesentiert-sich-im-health-it-forum-der-medica

Bildrechte: TMF e.V.

mehr ...

Artikelveröffentlichung Sep. 2019

27.09.2019 -

In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Tübingen und Kiel hat das IBMI in der Zeitschrift PhysChemPhys einen Artikel veröffentlicht. Titel: "Hyperpolarized multiple quantum coherences at ultra-lowfields"

DOI: 10.1002/cphc.201900757

mehr ...

DIZ-Leitungsmeeting

03.06.2019 -

DIZ-Leitungsmeeting

 DSC_6455

Im Anschluss an die Eröffnung des Datenintegrationszentrums der UMMD trafen sich die Leiter der Datenintegrationszentren des MIRACUM-Konsortiums.

An zwei Tagen wurden in Magdeburg die derzeitigen Entwicklungen diskutiert und weitere Aufgaben für die Datenintegrationszentren entwickelt.
 DSC_6301

DSC_6319

 

mehr ...

Eröffnung Datenintegrationszentrum UMMD

03.06.2019 -

Eröffnung des Datenintegrationszentrums der UMMD

 DSC_6298

Beim Startschuss für die Arbeit des Datenintegrationszentrums Magdeburg (v.l.n.r.): Dr. Harald Hofmann (stellv. Leiter Geschäftsbereich IT und Medizintechnik am Universitätsklinikum Magdeburg), Prof. Dr. Hermann-Josef Rothkötter (Dekan der Medizinischen Fakultät und MIRACUM PI am Standort Magdeburg), Dr. Tim Herrmann (MIRACUM Projektkoordinator am Standort Magdeburg), Prof. Dr. Monika Brunner-Weinzierl (Prorektorin für Forschung an der Universität Magdeburg), Sophie Haderer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Koordinationsstelle), Prof. Dr. Dr. Johannes Bernarding (Direktor des Instituts für Biometrie und Medizinische Informatik, MIRACUM Geschäftsführender Projektleiter am Standort Magdeburg) Foto: Melitta Dybiona/Universitätsmedizin Magdeburg

 

Universitätsklinika in ganz Deutschland arbeiten derzeit daran, ihr Wissen aus Forschung und Krankenversorgung miteinander zu teilen. Dies ermöglicht es unter anderem, Patientinnen und Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern auf der Grundlage einer großen Anzahl an ähnlichen Fällen noch passgenauere Therapien anzubieten. Die technischen und organisatorischen Lösungen hierfür werden mit sogenannten Datenintegrationszentren geschaffen. Auch die  Universitätsmedizin Magdeburg baut derzeit solch ein Datenintegrationszentrum, kurz DIZ, auf. Am 3. Juni 2019 ist der offizielle Startschuss für dessen Arbeit gefallen. Hier geht es zur gesamten Pressemitteilung

 

DSC_6274

Prof. Dr. Hermann-Josef Rothkötter bei der Eröffnungsrede des DIZ. Foto: Melitta Dybiona/Universitätsmedizin Magdeburg

mehr ...

Lange Nacht der Wissenschaft

22.05.2019 -

Lange Nacht der Wissenschaft

 lange-nacht-der-wissenschaft-magdeburg-2019-banner

Bei der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaft am 25.05.2019 ist das IBMI an gleich 2 Standorten vertreten.

Zum einen öffnet das Labor im Haus 28 seine Türen und bietet Interessantes zum Thema "Hast du DAS gesehen? - Licht und Moleküle – Eindrucksvolle Beispiele zur Sichtbarmachung des Unsichtbaren". Hier gehts zum Programm

Zum anderen stehen am Datenintegrationszentrum (DIZ) im Haus 41 die Mitarbeiter bereit, um nach dem Motto "Wie wollen wir morgen leben?" die Arbeiten der Digitalisierung in der Forschung zu erklären. Hier gehts zum Programm

mehr ...

[1] | 2 | 3 vor

Letzte Änderung: 25.11.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: